Die Europa Risiko-Lebensversicherung

Erfahren Sie hier mehr zu den EUROPA Risiko Lebensversicherung Standard und Premium.

NEU: Zusatzschutz Krebs plus – Leistet bei Diagnose Krebs oder auch bei Herzinfarkt oder Schlaganfall!

Jetzt bereits für 2,70 Euro* pro Monat absichern und vom TOP Schutz der EUROPA profitieren. Fordern Sie heute noch Ihr Angebot über das Formular unten an.

Bitte hier E-Mail eintragen, sodass wir Ihr Angebot zusenden können.

Weitere Themen

Die Risiko-Lebensversicherung der Europa Lebensversicherung

Für wen ist eine Risikolebensversicherung sinnvoll?

Das Leben ist unberechenbar: Unfälle oder schwere Krankheiten kündigen sich nicht an und treten plötzlich ein. Laut Tadesfallstatistik des Statistischem Bundesamt stirbt jeder 5.te Mensch in seiner Phase der Erwerbsfähigkeit. Damit Ihre Hinterbliebenen nicht mittellos dastehen, ist der Abschluss einer Risikolebensversicherung ratsam. 

Stirbt die versicherte Person während der Vertragslaufzeit, wird eine vertraglich vereinbarte Summe an die Hinterbliebenen ausbezahlt. Damit können die Begünstigten beispielsweise den Kredit für die Immobilie ablösen oder den Unterhalt der hinterbliebenen Kinder finanzieren.

Eine Risikolebensversicherung ist den folgenden Fällen sinnvoll abzuschließen:

- Bei Kauf einer Immobilie auf Kredit mit hoher Restschuldbelastung

- Bei Gründung einer Familie

- Um Angehörige abzusichern

 

Welche Variante der Risikolebensversicherung gibt es?

Als Paare ist es ratsam sich gegenseitig absichern. Verheiratete Paare können dafür eine verbundene Risikolebensversicherung (oft kurz „verbundene Leben“ genannt) abschließen. Damit sind beide Partner in einem gemeinsamen Vertrag versichert. Verstirbt ein Partner oder kommen beide Partner gleichzeitig ums Leben, zum Beispiel durch einen Autounfall, zahlt die Versicherung – aber nur einmal die versicherte Summe. Das kann ausreichen, wenn es nur um die Absicherung eines Kredits geht. 

Allerdings hat die verbundene Lebensversicherung ein paar Nachteile. Nach einer Trennung können Sie die verbundene Leben nicht in zwei separate Verträge teilen. Sie müssen die Versicherung und stehen dann eventuell ohne Versicherungsschutz da.

Ein weiterer Nachteil: Falls ein Partner stirbt und die Versicherungssumme ausgezahlt wird, erlischt der Vertrag. Die Hinterbliebenen haben dann keinen Versicherungsschutz mehr für den Fall, dass auch dem zweiten Partner etwas passiert und ein gemeinsamer Vertrag ist meistens nicht unbedingt günstiger als zwei separate Verträge.

Flexibel bleiben mit einzelnen Verträgen 

Flexibler bleiben Sie mit zwei separaten Risiko-Lebensversicherungen der EUROPA. Dort setzen Sie den jeweils anderen als Bezugsberechtigten ein. Sie können den Bezugsberechtigten jederzeit ändern, etwa im Falle einer Trennung. Auch unterschiedlich lange Laufzeiten beider Verträge oder verschieden hohe Versicherungssummen sind möglich. Darüber können Sie nachdenken, falls ein Partner weniger verdient und deshalb eine höhere Absicherung braucht für den Fall, dass das zweite Einkommen wegbricht.

Bei Risikolebensversicherung der EUROPA gibt es zwei Varianten, wie sich die Versicherungssumme gestalten lässt:

1.     Konstante Versicherungssumme - Bei dieser Variante bleibt die Versicherungssumme über die gesamte Laufzeit des Vertrags gleich.

Ein Vertrag mit gleichbleibender Versicherungssumme ist die gängigste Variante der Risikolebensversicherung. Sie ist der Klassiker, um die Familie abzusichern. Denn meist sinkt zwar mit der Zeit der Absicherungsbedarf, weil mit dem Alter tendenziell das Vermögen zunimmt und die Kinder in kürzerer Zeit aus dem Haus sind. Gleichzeitig sinkt durch die Inflation die Kaufkraft des Auszahlungsbetrags. Im besten Fall gleichen sich diese beiden Effekte aus. Verträge mit konstanter Versicherungssumme sind allerdings meist etwas teurer als Varianten, bei denen die Versicherungssumme mit der Zeit sinkt.

 

2.     Fallende Versicherungssumme - Eine sogenannte annuitätisch fallende Versicherungssumme ist auf einen Kredit angepasst, den Sie regelmäßig abzahlen. Die Versicherungssumme sinkt im gleichen Maße wie die Restschuld des Kredits. Diese Form der Risikolebensversicherung ist gedacht um eine Baufinanzierung abzusichern. Es gibt auch Verträge mit linear fallender Versicherungssumme, diese sinkt also jedes Jahr um den gleichen Betrag.